Häufige Fragen

Häufige Fragen

Passt mein Spiel zum Ravensburger Spieleverlag?

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihre Spielidee ins Verlagsprogramm passen könnte? Dann informieren Sie sich unter www.ravensburger.de über das aktuelle Sortiment. So erhalten Sie einen ersten Eindruck, ob Ihre Idee generell zum Verlagsprogramm passt und in welche Kategorie sie einzuordnen ist. Unter "Was sucht Ravensburger?" erfahren Sie, was aktuell besonders gesucht wird.

 

Kann ich meine Idee auch persönlich vorstellen?

Gern können Sie nach vorheriger Terminvereinbarung Ihre Spielidee in unserer Autorensprechstunde vorstellen. Diese findet in der Regel immer montags zwischen 14 und 16 Uhr statt.

 

Darf ich auch Vorschläge für Spielzeuge/Spielmittel, pädagogischen Konzepten oder Designideen einreichen?

Die Mühlenkind Kreativagentur ist ausschließlich mit der Beurteilung von (Brett-)Spielideen beauftragt. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage an den Kundenservice der Ravensburger Spieleverlag GmbH. Die Kollegen werden Ihre Anfrage bearbeiten und ggf. an die zuständigen Redaktionen weiterleiten. Hier geht's zum Kontaktformular des Ravensburger Kundenservice.

 

Welche Ideen sind für Ravensburger eher weniger von Interesse:

• Spiele für kleinere Zielgruppen

• Spiele mit hoher strategischer Komplexität

• Spiele mit sehr hohem Materialaufwand

• Thematische Variationen bzw. kleine Abänderungen des Spielmaterials bereits bestehender Spielideen

(z.B. für Memory, Domino, Quizspiele etc.)

 

Gibt es meine Spielidee schon?

Sinnvoll ist es im Vorfeld zu schauen, ob es bereits vergleichbare Spiele auf dem Markt gibt (In- und Ausland). Hierzu hilft die Internetsuche, eine Recherche bei größeren Internethändlern oder ein Blick auf die Internetseite www.luding.org.

 

Werden auch Ideen zu Lizenzthemen aus Film und Fernsehen gesucht?

Eher selten. Oftmals werden Spiele zu Lizenzthemen vom Ravensburger Verlag als Auftragsarbeiten vergeben. Sollten Sie dennoch ein Spiel zu einem Lizenzthema einreichen wollen, achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Spielidee auch unabhängig vom Thema funktioniert. Wichtig ist auch hier der Spielmechanismus.

 

Testspielen!

Testen Sie Ihre Spielidee auf Herz und Nieren! Laden Sie Freunde und Nachbarn zu Testspielrunden ein und optimieren Sie Ihre Idee mit Hilfe des Feedbacks. Oft sind wertvolle Hinweise dabei, die einem als Erfinder des Spiels nicht sofort in den Sinn kommen. Gerne stelle ich Ihnen einen Testspielbogen für Ihre Spielrunden zur Verfügung. Bevor Sie Ihr Spiel einsenden, sollten Sie es mindestens 5 Mal getestet haben, am besten mit kritischen und unbefangenen Testern. Tipp: Begleiten Sie die Testspiele als stiller Beobachter. So sehen Sie genau, an welchen Stellen der Anleitung und des Spielverlaufs noch Unstimmigkeiten bestehen.

Hier können Sie den Testspielbogen herunterladen.

 

Wie sieht der Bewertungsbogen aus, den ich erhalte?

Hier finden Sie die Bewertungsbögen zur Ansicht.

Bewertungsbogen Stufe 1 Potential

Bewertungsbogen Stufe 2 Testspiele

Bewertungsbogen Stufe 3 Präsentation

 

Muss meine Spielidee besonders hübsch gestaltet sein?

Die Antwort lautet: Nein. Verwenden Sie nicht zu viel Zeit für die grafische Ausarbeitung Ihrer Idee. Besonders wichtig sind eine klare Struktur, ein sinnvoller Aufbau und erfolgreiche Testspielrunden. Achten Sie darauf, dass Ihr Spielmaterial zweckmäßig ist. Wichtiger als eine schöne Optik sind lang anhaltender Spielspaß und eine verständliche Spielregel!

 

Wird meine Spielidee vertraulich behandelt?

Wir behandeln selbstverständlich alle Einsendungen vertraulich. Mit der Eingangsbestätigung erhalten Sie eine Vertraulichkeitserklärung von uns. Alle beteiligten Personen inklusive möglicher Testgruppen sind verpflichtet, die Spielidee vertraulich zu behandeln. Eine Rechtsberatung zum Schutz von Spielideen kann von unserer Seite nicht durchgeführt werden.

 

Wie hoch ist die Beteiligung im Falle einer Veröffentlichung?

Schließt der Ravensburger Spieleverlag einen Lizenzvertrag mit Ihnen, handeln Sie die Höhe der Prozente in der Regel selbst aus. Im Allgemeinen liegen sie branchenüblich bei ca. 3 - 5 % des Nettoverkaufspreises.

Eine Beispielrechnung: Angenommen der Ladenpreis für das Spiel beträgt 20 €. Der Nettoverkaufspreis liegt ca. bei 10 Euro. 5% Beteiligung ergeben somit 0,50 € pro verkauftem Spiel.

 

Gibt es geeignete Literatur für Spieleautoren?

Der „Leitfaden für Spieleerfinder“ von Tom Werneck liegt inzwischen in der sechsten, überarbeiteten Auflage als Buch vor. Der Leitfaden ist ein Handbuch für junge, wenig erfahrene Spieleautoren. Dieser Ratgeber versteht sich als Informationsquelle, die helfen will, Einblick in Prozesse zu geben und Fehler zu vermeiden.

 

Den Leitfaden können Sie für € 5,00 beim Bayerischen Spiele-Archiv Haar e.V., Brunnenstraße 2 A, 85540 Haar anfordern.

 

Eine Inhaltsübersicht finden Sie hier.

 

Des Weiteren gibt es Informationen und Literatur auf folgenden Internetseiten:

http://www.spiele-entwickeln.de/spiele_entwickeln_dokumentationen.html

http://www.spielbox.de/

http://www.boardgamegeek.com/

http://spielmaterial.de/

 

 

Stand August 2016